Die Medien und das Dunkle (5. FS, MeWiP)


Während in der abendländischen Tradition die Erkenntnisprozesse vorwiegend mit dem Sichtbaren und dem „Ent-bergen“ (Heidegger) in Zusammenhang gebracht werden, soll im Seminar der Frage nachgegangen werden, was bei solchen Vorgängen in der Erfahrung unbeleuchtet, unbewusst, d.h. dunkel bleibt. Anhand interdisziplinärer Ansätze aus den Bereichen der Anthropologie, Psychologie, Philosophie und Mediengeschichte werden wir versuchen, uns nach den Gründen für eine mediale „Ästhetik des Verschwindens“ (Virilio) zu fragen. Der Leistungsnachweis erfolgt über eine Hausarbeit, Halten eines Referates (allein oder in einer Gruppe) sowie regelmäßige Teilnahme.


Modul: MW 5.1
Zeit: 16-18 Uhr
Ort: S 130 (NWIIIEG0.05.1)
ECTS: TuM 5 | MeWiP (neue Prüfungsordnung): 5 | MeWiP (alte Prüfungsordnung): 6
Seminarplan.WiSe.19.20.MeWiP.MT5.final.pdfSeminarplan.WiSe.19.20.MeWiP.MT5.final.pdf