In this seminar, students will be introduced to the main theories and methods to scrutinize Global History. They will acquire skills in understanding complex arguments and divergent debate contributions and will learn how to use general analytical skills as well as research-typical methods of working on global historical phenomena. They will receive specific as well as multi-disciplinary competence in theories and methods central to the Global History approach.
The method of examination of this seminar is a short written paper (“kleine Hausarbeit”) to be written during the term-break (deadline: early April 2020).
All necessary materials will be provided via the E-Learning platform.
Students of other Master’s Programs are also invited to join us!

Die Vorlesung wird einen Überblick über die Geschichte der jüdischen Religionsgemeinschaft(en) seit dem 1. Jahrhundert nach Christus bis zu den europaweiten Vertreibungen und Verfolgungen im 16. Jahrhundert bieten. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die oft – aber nicht ausschließlich – gewaltsame Beziehungsgeschichte zwischen jüdischen und christlichen Gemeinschaften im Heiligen Römischen Reich gelegt. Neben religionsgeschichtlichen Aspekten wird sich die Vorlesung auch insbesondere sozial- und wirtschaftsgeschichtlichen sowie politisch-rechtlichen Fragestellungen zuwenden, um etwaigen Mythen und Vorurteilen über das Judentum im Mittelalter auf den Grund gehen zu können.


Das Tutorial wird in Verbindung mit der Vorlesung „Jüdische Geschichte im Mittelalter“ durchgeführt, deren Besuch für die Teilnahme obligatorisch ist. Im Rahmen des Tutorials werden skills wie Quellenanalyse (Text- und Bildquellen), die diskursive Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Positionen auf der Basis von aktueller Forschungsliteratur sowie das Verfassen von Hausarbeiten (Auswertung von Forschungsliteratur und selbständige Quellenanalyse) trainiert. Im Rahmen des Tutorials/Proseminars sind die Studierenden daher aufgefordert ein Exposé zu ihrem Hausarbeitsthema zu erarbeiten und ggf. in einem kleinen „Werkstattbericht“ vorzustellen. Hausarbeiten können nur nach erfolgreichem Besuch der Veranstaltung „Geschichtswissenschaftliche Propädeutik: Geschichte des Mittelalters“ eingereicht werden.