Dieses Seminar bietet eine Einführung zum Themenbereich „Entwicklung“ aus ethnologischen bzw. sozial- und kulturanthropologischen Perspektiven. Wir werden uns mit „Entwicklung“ als Konzept, Diskurs und Praktik kritisch auseinandersetzen. Anhand von Ethnographien und anthropologischen Theorien werfen wir einen Blick auf lokale Praktiken und Auswirkungen von Entwicklungspolitik und deren globale Vernetzung. In diesem Zusammenhang sollen Debatten zu thematischen Feldern wie Post-Wachstum, Landwirtschaft, Humanitarismus, Gender und Nachhaltigkeit in den Fokus gestellt werden.


Lehrplan_Stand 16 Okt 2019.pdfLehrplan_Stand 16 Okt 2019.pdf

Bitte tragen Sie sich in diesen Kurs ein, wenn Sie Interesse an der Master-Lehrforschung zu Mensch-Umwelt-Beziehungen haben. Wir nutzen Elearning als Kommunikationsplattform. 

In this seminar, students will develop and prepare the methods of their own research project. Besides discussing ethnographies and other texts about ethnographic methodology, students are expected to develop and try out (in classroom and in the field) different methods such as observation, interviews, etc., and to talk about them in class. Questions related to strategies, limits and ethics of ethnographic research will also be approached. Goal of the course is to provide students with a sound methodological knowledge of ethnography so that they can successfully accomplish fieldwork.

Requirements:

                - Participation in class: Students are required to come to class prepared to discuss the texts indicated below. Classes will be based on discussions and reflections initiated by the students. Some classes will be based on dynamic writing exercises. Participation is obligatory!

                - Preparation for each class: Read each obligatory text thoroughly. Think about the relation between the text (its proposed methods, reflections, etc.) and your own research project/ideas. What can your project learn from the text? Write a short synopsis of each text, summarizing its mains arguments, and bring it to class. Write down all questions you had while reading the text and bring them to discussion in class. Your reflections on each text are essential for your learning and the class dynamic!

                - Observation & Interview exercises: Students are required to make one observation exercise and conduct one interview during the semester (see attachment). Choose a topic or site that motivates you and that, ideally, will relate to your master’s thesis.

- Presentations on the research project: On the last sessions, students will be requested to make an oral presentation (20min) of their on-going research initiated in the course with reflections on the ethnographic methods that they have tried out in their chosen field, namely the observation and interviewing exercises. Each presentation will be commented and discussed by other fellow students. Goal is to share the experiences and learn from each other. For the preparation of this presentation, students are required to consult the lecturer in his office hours (Wednesdays, 16:00-17:00).

- Final report: A report containing a short a description and reflection of the ethnographic methods you used (observation&interview) and a first analysis of your findings is expected as a final output of this course (3000 words).


Ob eine andere Klimapolitik, neue politische Rechte oder verbesserte Infrastrukturen –viele Veränderungen gehen auf soziale Bewegungen zurück. Neben parlamentarischer Politik, Vereinen und Nicht-Regierungsorganisationen sind soziale Bewegungen damit wesentliche gesellschaftliche Akteure. Städtische Kontexte spielen aufgrund ihrer Vielfalt und Konzentration kommunikativer Situationen häufig eine zentrale Rolle –egal ob Bewegungen sich horizontal oder hierarchisch, online, transnational oder auf Community-Ebene organisieren. In völkisch-konservativ orientierten Bewegungen werden Städte gleichwohl auch zu Feindbildern einer homogenen Gemeinschaft stilisiert. Aber auch Städte selbst – ihr Wohnungsmarkt, ihre Transport- und Versorgungssysteme, ihre öffentlichen Plätze und Parks, ihre Straßennamen usw. – sind zentrale Zielscheiben sozialer Bewegungen.In diesem Seminar widmen wir uns geographischen und sozialwissenschaftlichen Forschungsansätzen zu städt-ischen sozialen Bewegungen. Dabei nehmen wir zum einen verschiedene Beispiele – von ‚Recht auf Stadt‘ und ‚Solidarity City‘ über ‚Fridays For Future‘, ‚Occupy‘ und ‚Black Lives Matter‘ bis zu den ‚Identitären‘ – unter die Lupe. Zum anderen erarbeiten wir zentrale Konzepte, wie ‚Infrastruktur‘, ‚Bürgerschaft‘, ‚agency‘‚ ‚politische Subjek-tivität‘ oder ‚Intersektionalität‘. In einer Übung beschäftigen wir uns vorort mit einem oder mehreren konkreten Fallbeispielen.

Prüfungsleistung:Teilnahme, Referat (3 LP), Referat und Hausarbeit (5 LP)