Dieses Lektüreseminar stellt einige zentrale Überlegungen der phänomenologischen Betrachtung von Theater und Performance vor und prüft deren möglichen Übertrag auf die Aufführungsanalyse.

Dazu werden wir den Essay Was wir sehen geht uns an. Zur Metapsychologie des Bildes des französischen Kunsttheoretikers Didi-Hubermann lesen. Zur Einführung fertigen Sie bitte bis 30.9. eine Lesekarte dieses Textes Michael Fried: "Kunst und Objekthaftigkeit (1967)" an. Er ist im e-learning als .pdf zu erhalten. Das Buch von Didi-Hubermann muss als Papierversion (modernes Antiquariat oder .pdf einseitg ausgedruckt aus dem e-learning) zu Beginn des Seminars vorliegen, da wir in verteilten Rollen laut, Kapitel für Kapitel lesen werden.


Fried_Michael_Art_and_Objecthood_Essays_and_Reviews_1998.pdfFried_Michael_Art_and_Objecthood_Essays_and_Reviews_1998.pdfImpressum und Inhalt_Fried_Michael_Art_and_Objecthood_Essays_and_Reviews_1998.pdfImpressum und Inhalt_Fried_Michael_Art_and_Objecthood_Essays_and_Reviews_1998.pdf

Lernziele: Grundlagen universitären Arbeitens, Geschichte und Struktur der Institution, Ethos und Leitlinien wissenschaftlichen Arbeitens, Grundlagen der Themenfindung, der Recherche, des wissenschaftlichen Schreibens und Zitierens. Form und Gliederung einer Hausarbeit. Die Erreichung des Lernziels erfordert die regelmäßige aktive Teilnahme an den beiden eng aufeinander bezogenen Lehrveranstaltungen des Moduls.

Lerninhalte: Rahmenbedingungen wissenschaftlichen Arbeitens, Wissenschaftliche Quellen und Texte, Prüfungs- und Präsentationsformen, Methoden der Theaterwissenschaft, Literaturrecherche, Zitat und Bibliographie, Bibliothek, Themenfindung, Aufbau von Hausarbeit.