Zeit: Mo 12-14, Ort: GW I S122, Beginn: 21.10.2019

Veranstaltungsnummer: 40560, Modulnummer: BA IG M02-6/IG-BA 2.1.1

Wie wurde und wird interkulturelle Kommunikation in der angewandten Linguistik untersucht und welche u.U. auch impliziten Vorstellungen zu Interkulturalität und Kommunikation liegen diesen Arbeiten zugrunde? Nach einer Auseinandersetzung mit den zentralen Begrifflichkeiten steht eine Auswahl verschiedener Arbeiten aus diesem viel untersuchten Bereich im Zentrum des Seminars. Neben einem Überblick über die fachgeschichtlichen und aktuellen Entwicklungen erhalten die Seminarteilnehmenden dadurch Einblicke in unterschiedliche Zugangsweisen und Probleme und sind dazu aufgefordert, diese vor dem Hintergrund der begrifflich-theoretischen Einführung einzuordnen. Darüber hinaus geht es darum, neue Perspektiven auf den Themenkomplex von Interkulturalität und Kommunikation unter Bedingungen der Fremd- und Mehrsprachigkeit zu entwickeln.


40556 S
Mi 12:00-14:00 Uhr

BA.IG.M02-5/IG-BA 4.1.1

Raum: GWI, S 121

Im Fokus des Seminars steht die interdisziplinär ausgerichtete Erfassung der Relation kultureller Kontexte; Ziel des Seminars ist der vertiefte Kenntniserwerb der Fachgeschichte der interkulturellen Literaturwissenschaft sowie der Aufbau grundlegender Kompetenzen literatur- und kulturwissenschaftlichen Arbeitens. Darüber hinaus geht das Seminar Fragen nach, die theoriebezogen am konkreten literarischen Text argumentieren und demonstrieren, wie dessen Potential auch unterrichtlich fruchtbar gemacht werden kann.

Zeit: Mi 12-14, Ort GWI S120 Beginn: 16.10.2019 

Veranstaltungsnummer:40581 Modulnummer: IGM C1.2

Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen verschiedene Medien als Instrumente der Kulturvermittlung an Universitäten und „Mittlerorganisationen“ wie z.B. das Goethe-Institut. Ziel dabei ist es, sowohl die Auswahlkriterien als auch die Vermittlungsziele beim Einsatz dieser Medien im interkulturellen Kontext zu untersuchen und zu diskutieren. 

Leistungsnachweis: Kurzreferat und Klausur 

Literatur: Hermann Bausinger (2009): Typisch deutsch. Wie deutsch sind die Deutschen? München 5. Auflage Martina Thiele (2015): Medien und Stereotype. Konturen eines Forschungsfeldes. Göttingen





S 3st, Di 16-19

Beginn: 22.10.2019

In dieser Veranstaltung werden inhaltliche, methodische und formale Aspekte im Zusammenhang der Studienabschlussarbeiten besprochen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Gelegenheit, ihre Themen und Projekte vorzustellen und offene Fragen zu klären.


Zeit: Do 16-18, Ort: GWI S124 Beginn: 17.10.2019 

Veranstaltungsnummer:40557, Modulnummer: IGM F1.2

Ziel des Seminars ist die eigenständige Erarbeitung, Konkretisierung und Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung aus dem Fach. Die Teilnehmer werden ihre Forschungsfragen in Form eines wissenschaftlichen Textes (Masterarbeit) verfolgen und diese Fragestellungen präsentieren und gemeinsam diskutieren. Damit entwerfen sie die Grundlagen ihrer Masterarbeit. 

Leistungsnachweis: Präsentation und ausformuliertes Exposé

Zeit: Mo 10-12, Ort: GW I S91, Beginn: 21.10.2019

Veranstaltungsnummer: 40566, Modulnummer: BA IG M01-3/IG-BA 1.3

"Natürlich gehört Sprache zur Kultur und 'natürlich' ist Kultur auf Sprache angewiesen, und ‚natürlich‘ kommt Kultur in und durch Sprache zum Ausdruck." (Kuße 2012: 13) Dieser Satz klingt beinahe trivial, doch ein näherer Blick wirft Fragen auf: Wie gestaltet sich das Verhältnis von Sprache und Kultur und welche Rolle spielt Kommunikation dabei? Wie kommen Kultur und Interkulturalität in und durch Sprache zum Ausdruck? Welche Gegenstände rücken dadurch in den Blick? Diesen und weiteren Fragen widmet sich seit einiger Zeit vermehrt die kulturwissenschaftlich-interkulturelle Linguistik, in deren Gegenstände, Forschungsfelder und Methoden die Veranstaltung anhand ausgewählter Untersuchungen einführen wird. Eingerahmt wird dieser Überblick zum einen von Begriffsklärungen und zum anderen von einem Einblick in fachgeschichtliche und konzeptionelle Hintergründe.

40553 S
Mi 8:00-10:00 Uhr
BA.IG.M01-2/IG-BA 1.4
Raum: GWI, S 122

Jetzt einmal vom Text abgesehen: Was ist eigentlich Literatur interkulturell gelesen? Und wie kann man diese studieren? Was lernt man im Studium der interkulturellen Literaturwissenschaft und in welchen Berufsfeldern lassen sich die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen einbringen?

Der Einsatz von Literatur spielt im Kontext der grenzüberscheitenden Kultur(ver-)mittlung eine große Rolle, sei es in Sprachkursen im In- und Ausland oder in German Studies-Programmen an internationalen Universitäten. Neben Fragen zur Vermittlung und Rezeption deutscher Literatur steht die Analyse inhaltlich-thematischer und sprachlich-formaler Gestaltungsmöglichkeiten von Interkulturalität im Zentrum des Seminars. Dieses Grundlagenmodul gibt eine fundierte Einführung in die Themen und Zusammenhänge des Faches.


V 2st, Di 14-16

Beginn: 22.10.2019

In dieser Vorlesung wird die interkulturelle Germanistik unter Berücksichtigung aller zentralen Bereiche vorgestellt: Es werden Ansätze, Grundbegriffe, Fragestellungen und Methoden der Sprachwissenschaft einschließlich der Mehrsprachigkeitsforschung in verschiedenen system- und pragmalinguistischen Orientierungen im Überblick vermittelt. Hierbei und in den Einführungen in zentrale Konzepte der Kommunikations-, Kultur- und Literaturwissenschaft wird jeweils das interkulturelle Paradigma akzentuiert.

Einen Überblick mit Hinweisen zu einführender, empfehlenswerter Literatur erhalten Sie in der ersten Vorlesung.


V 2 st, Mo14-16

Beginn: 21.10.2019

In dieser Vorlesung wird ein vertiefter, interdisziplinärer Überblick über Ansätze der Interkulturalitätsforschung erarbeitet. Das Feld der verschiedenen wissenschaftlichen Zugänge, die u.a. in der Philosophie, der Soziologie und den Geschichtswissenschaften erarbeitet werden, wird auf Themenstellungen der interkulturellen Germanistik in ihrer vollen Breite bezogen. Im Zentrum steht die Frage, was aus den vorgestellten Ansätzen und Konzepten der Interkulturalitätsforschung zu lernen ist für die theoretischen Aufgaben interkultureller Linguistik und Literaturwissenschaft ebenso wie für ihre praktischen Zielsetzungen einschließlich berufsbezogener Tätigkeitsfelder.

Einbezogen werde sowohl gut verständliche Texte der wissenschaftlichen Überblicks- und Einführungsliteratur als auch ausgewählte grundlegende Texte der Forschungsliteratur, die als „Klassiker“ von besonderem Interesse sind.

Das Vorlesungsprogramm und eine Liste mit empfohlener Einführungs- und Forschungsliteratur werden zum Semesterbeginn bereitgestellt.


S 2 st, Mo 16-18

Beginn: 21.10.2019

Aktuelle Entwicklungen im Bereich internationaler Kulturdiplomatie sind eng verbunden mit neuen Anforderungen der Außenpolitik beziehungsweise der auswärtigen Kulturpolitik: Es wird von einer „neuen Wirklichkeit der Diplomatie im 21. Jahrhundert“ gesprochen. Internationale Einrichtungen wie die „UNESCO" und nationale wie die "Stiftung Wissenschaft und Politik. Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit“ betonen die Bedeutung von Kultur, Sprache und Literatur für die Stärkung friedlicher internationaler und kulturübergreifender Beziehungen.

In der Lehrveranstaltung werden zunächst die für das Seminarthema relevanten Grundlagen der europäischen Kulturgeschichte vermittelt, um im zweiten Schritt die Perspektiven Internationaler Kulturdiplomatie nachvollziehen zu können. Besondere Berücksichtigung finden auch Verstehende Methoden im Bereich Internationaler Beziehungen im Hinblick auf die Entwicklung eigener Fragestellungen für Haus- und Abschlussarbeiten.

Literaturhinweise erhalten Sie wie üblich mit dem Seminarplan zu Beginn des Semesters.


Zeit: Mi 16-18, Ort: GWI H26, Beginn: 16.10.2019 

Veranstaltungsnummer:40552 , Modulnummer: IGM A1.1 

Die Vorlesung führt in zentrale Fragen und Problemfelder eines kulturwissenschaftlich ausgerichteten Fremdheitsdiskurses in verschiedenen Disziplinen ein. Vorgestellt werden wichtige Ansätze, Konzepte, begriffliche und diskursive Zusammenhänge von Fremdheit, Alterität, Identität, Differenz und Entfremdung, so wie sie u.a. in der Anthropologie, Ethnologie und Soziologie gebraucht werden. Ein wichtiges Ziel der Vorlesung ist es, die Xenologie (Wissenschaft vom Fremden) wissenschaftsgeschichtlich und erkenntnistheoretisch zu positionieren und von konkurrierenden Fremdheitsdiskursen abzugrenzen. Ausgehend von der Frage nach Formen und Funktion von szenischen Systemen (Stereotypen, Vorurteilen und Xenophobie) geht die Vorlesung unter Berücksichtigung des Paradigmas „Inter-kulturalität“ auf Möglichkeiten und Grenzen des 'Fremdverstehens' ein.

Zeit: Fr 8-10 Ort: GWI S 120 Beginn: 18.10.2019

Veranstaltungsnummer:40580 Modulnummer: IGM D1.1

Literatur gehört zu den bevorzugten Medien für die Konstruktion und / oder Vermittlung des Fremden als ästhetischer Erfahrung. In diesem Seminar werden wir auf der Grundlage der „Anthologie Fremdsein. Literarische Wanderungen“ ausgewählte Texte genauer untersuchen, um einen Eindruck von den vielfältigen Facetten interkultureller Literatur zu gewinnen. Überlegungen zu einer interkulturellen Literaturdidaktik runden das Seminar ab. 

Leistungsnachweis: Kurzreferat und Klausur

Willkommen im Meta-Kurs-Bereich des Master (MA) "Interkulturelle Germanistik" sowie des Bachelor (BA) und Kombinationsfachs (BA) im Wintersemester.

In diesem Bereich finden Sie aktuelle Informationen zum laufenden Semester und über die Mitteilungsfunktion der Teilnehmerverwaltung erhalten Sie laufend aktuelle Informationen zu Veranstaltungen etc.


Zeit: Do 8-10 Beginn: 17.10.2019 

Veranstaltungsnummer: 40558  Modulnummer: BA M04-10/IG-BA 5.2) 

Wissenschaftliche Texte effizient zu lesen und zu verstehen, eigene wissenschaftliche Texte zu verfassen sowie wissenschaftliche Ergebnisse angemessen zu präsentieren: Diese Fertigkeiten bilden Schlüsselqualifikationen, die für ein erfolgreiches Studium unverzichtbar sind. In diesem Seminar behandeln und erproben wir die wichtigsten Lese-Schreib- und Präsentationstechniken. Das Seminar bietet auch die Möglichkeit, eventuelle Schwierigkeiten oder Probleme bei entstehenden wissenschaftlichen Arbeiten zu diskutieren. 

Leistungsnachweis: Kurzreferat / Hausarbeit

40596 S/Ü
Di 8.00-10.00 Uhr
IGM F1.1a NEU: IGM F1
Raum: GWI, S 121

Diese Lehrveranstaltung dient der Übung im Umgang mit wissenschaftlichen Textsorten der Interkulturellen Germanistik und richtet sich primär an mehrsprachige Studierende. Ausgehend von der Reflexion über das deutsche Wissenschaftssystem und den (deutschen) Wissenschaftsstil vermittelt der Kurs grundlegende Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Der Kurs soll unterstützen, die Fähigkeiten des Lesens, Schreibens und Präsentierens im Rahmen des Studiums der Interkulturellen Germanistik zu trainieren.

Zeit: Do 12-14, Ort: GWI S121 Beginn: 17.10.2019 

Veranstaltungsnummer:40568 Modulnummer IG-BA M03-8/ IG-BA 4.2

Das Seminar befasst sich mit vermittlungsrelevanten Themen der deutschsprachigen Kultur seit 1945. Vermittelt wird ein fundierter Einblick in die verschiedenen Aspekte des Themenhaushalts der Nachkriegskultur. Zudem will das Seminar zur selbständigen Analyse ausgewählter Paradigmen anregen. 

Leistungsnachweis: Kurzpräsentation, Klausur