The project will introduce into critical race and transcultural studies.


Während das Dorfgast- oder Wirtshaussterben aktuell in allen Medien thematisiert wird, gibt es von wissenschaftlicher Seite in Deutschland bisher wenige Untersuchungen zu Gasthäusern bzw. gastronomischen Betrieben in ländlichen Räumen. Dabei erfüllen diese vielfältige wirtschaftliche, soziale und kulturelle Funktionen:

·         als Unternehmen und Arbeitgeber mit Beitrag zur lokalen Wertschöpfung,

·         als Ankerpunkte in Naherholung und Tourismus,

·         als Teil einer breit verstandenen "Daseinsvorsorge" (Versorgung mit Essen und Trinken)

·         als ein oft traditioneller räumlicher Fixpunkt der Dorfgemeinschaft oder von Nachbardörfern,

·         als ein third place (Oldenburg 1998 und 2001), d.h. als ein Ort, der - nach Wohnung und Arbeitsplatz - Möglichkeit für soziale Kommunikation und Informationsaustausch bietet und wichtig für die Zivilgesellschaft (Vereine, soziale Gruppierungen), Demokratie, bürgerschaftliches Engagement und die Schaffung/den Erhalt von lokaler/regionaler Identität und den sozialen Zusammenhalt ist.

Das Studienprojekt wird sich mit Oberfranken, einer deklarierten "Genussregion", befassen und beabsichtigt, die Situation der gastronomischen Betriebe in ländlichen Räumen zu analysieren sowie bestehende Probleme, aber auch mögliche Handlungsansätze aufzuzeigen.