Im Mittelpunkt unserer ethnologischen Betrachtung von Gewalt und Krieg werden deren Verflechtungen auf lokaler Ebene und deren Alltagspraxis stehen. Vom Lokalen ausgehend werden wir dann deren globale Verflechtungen analysieren. Wie beeinflussen Krieg und Gewalt soziale Beziehungen und die Struktur einer Gesellschaft? In welcher Wechselbeziehung stehen Krieg und Gewalt auf der einen und Mobilität (z.B. Migration) auf der anderen Seite?

Wie prägen Krieg und Gewalt Identität und welches sind ihre kulturellen Repräsentationen? Wir werden uns zuerst mit theoretischen Konzepten zu Gewalt im Allgemeinen und ethnographischen Arbeiten zu dieser in ausgewählten kulturellen Kontexten im Besonderen beschäftigen. Dann werden wir uns mit rezenten Arbeiten aus der politischen Anthropologie zu Krieg in lokalen Kontexten befassen und schließlich dessen globale Verflechtungen diskutieren. Einladung von Gastvortragenden und die Analyse eines ethnographischen Films zu unserem Thema sind vorgesehen.


Dozent/in: Prof. Dr. Andrea Behrends

Zeit und Ort: Mi 14-16 Uhr, Raum: S 7 – GW II

Veranstaltungsbeginn: 24.04.2019

Das Seminar ergänzt und vertieft die Vorlesung "Einführung in die Ethnologie" durch Lektüre und Analyse von Schlüssel-texten.

Dozent/in: Prof. Dr. Andrea Behrends 

Zeit und Ort: Do 12-14 Uhr, Raum:  INF – S 112

Veranstaltungsbeginn: 25.04.2019


Erdöl ist inzwischen fester Bestandteil der politischen Ökonomie Afrikas. Während einige afrikanische Staaten den Rohstoff bereits seit Jahrzehnten produzieren, sind vor allem in den letzten Jahren neue sogenannte Erdöl-Staaten hinzugekommen. Diese Entwicklung wurde bisher vor allem in Bezug auf die ökonomischen und politischen Konsequenzen für Staat und Bevölkerung untersucht. Bekannte Konzepte wie ‚Ressourcenfluch’ oder ‚Rentenökonomie’ vermitteln den Eindruck, dass die Erdölproduktion vorhersehbare Pfadabhängigkeiten erzeugt. In diesem Seminar machen wir uns zunächst mit diesen theoretischen Herangehensweisen vertraut. Das Ziel des Seminars ist es aber anhand von Fallbeispielen in Gruppenarbeit neue Sichtweisen zu erproben, die eine vielschichtigere (sozialanthropologische) Perspektive auf die afrikanische Erdölproduktion, die involvierten Akteure und deren globale Vernetzung ermöglichen. Im Seminar werden wir einerseits Lektüre diskutieren und andererseits von Arbeitsgruppen eigenhändig gestaltete Sitzungen durchführen. In den von Studierenden gestalteten Sitzungen werden grundlegende Texte zur Verfügung gestellt, der jeweilige regionale Fokus sowie weitere, aktuelle Analysen werden von den Arbeitsgruppen in Gemeinschaftsarbeit oder Arbeitsaufteilung eingebracht. Ziel des Seminars ist es, aktuelle Themen unter einer theoretischen Perspektive zu betrachten, Hintergründe zu recherchieren und darüber informiert in Austausch zu treten.

Dozent/in: Prof. Dr. Andrea Behrends

Zeit und Ort: Di 16-18 Uhr, Raum: S 46 – RW II

Veranstaltungsbeginn: 30.04.2019

Inhalt:

Traveling Models sind ein Überbegriff für Vorgehensweisen, die in einem bestimmten Zusammenhang entwickelt werden und sich in einem anderen Zusammenhang – als Entwicklungshilfeprojekt, Konfliktintervention oder auch, im historischen kolonialen Kontext, als Zwangsverordnung – auswirken. Das Seminar beginnt mit der Frage, wie das Thema Globalisierung in der Anthropologie aufgegriffen wurde, um darauf aufbauend theoretische und metho-dologische Ansätze der Erforschung der Auswirkungen von globalen „entanglements" zu erarbeiten und zu diskutieren. Ziel des Seminars ist es, sich mit aktuellen Strömungen wie Dekolonisierung, kollaborativem Forschen oder Translation auseinander zu setzen, sowie kritische Frage über die Folgen (internationaler) Interventionen und deren (oft nicht intendierten) Konsequenzen zu stellen.

Das Seminar legt neben der Lektüre einschlägiger Texte den Schwerpunkt auf die Präsentation und die eigene Recherche durch die Seminarteilnehmer*innen. Auf diese Weise können wir aktuelle Themen aufgreifen und eine anthropologische Perspektive herausarbeiten. Die Präsen-tation dieser Arbeit wird jeweils auf der Basis eines grund-legenden Textes eingeführt, der für die jeweilige Seminar-sitzung von allen Teilnehmer*innen gelesen und vorbereitet wird.

Lektüreempfehlung zur Vorbereitung: Czarniawska, Barbara, and Bernward Joerges. 1996. Travels of ideas. In Translating Organizational Change, edited by Barbara Czarniawska-Jorges and Guje Sévon, 13-48. Berlin; New York: de Gruyter.