Die Vorbesprechung findet am 23.04. um 13.15 Uhr im Raum 2.37 statt.

Die Vorlesung vermittelt Konzepte zum Entwurf und der Implementierung von domänenspezifischen Sprachen. Schwerpunkte sind:

  • Design
  • Implementierung
    • Language Implementation Patterns
    • Scoping
    • Linking
    • Interpreter
    • Code Generatoren
    • Testen
  • Einsatz von DSLs im Software Engineering

Zur Vorbereitung auf die Nachholklausur in Konzepte der Programmierung. Kerninhalte der Vorlesung werden wiederholt und geübt. Auf Wunsch können bestimmte Themen genauer besprochen werden.

Im Rahmen der Vorlesung werden verschiedene Modelltransformationen und dafür benötigte Werkzeuge betrachtet.


Ein Termin zur Vorbersprechung zum Übungsbetrieb wird hier noch bekanntgegeben.



Am Ende des Semester wird voraussichtlich eine schriftliche Klausur gestellt.

Die Vorlesungssprache ist deutsch.

Dieser Kurs vermittelt einen breiten Überblick über Sprachen, Methoden und Werkzeuge für das Software Engineering; einen Schwerpunkt bildet dabei die objektorientierte Softwareentwicklung. Es werden (abgesehen vom Programmieren im Kleinen) alle Arbeitsbereiche des Software Engineering abgedeckt. Insbesondere werden Analyse- und Design-Kompetenzen vermittelt, die für die Entwicklung großer Softwaresysteme von zentraler Bedeutung sind und anhand kleinerer Beispiele eingeübt werden. Darüber hinaus werden methodische Kompetenzen etwa in Projektmanagement, Konfigurationsmanagement und Qualitätssicherung vermittelt. Schließlich werden verschiedene Vorgehensmodelle behandelt.

Voraussetzung: Konzepte der Programmierung (INF 107), Bachelor-Praktikum (INF 105)

Falls Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, wenden Sie sich an Johannes Schröpfer.