In diesem Seminar erarbeiten die Teilnehmer eigene Beiträge und Kurzpräsentationen zu ausgewählten energierelevanten Themenfeldern. Ausgerichtet auf jeweils aktuelle Fragestellungen werden Technologien und Systeme zur effizienten Bereitstellung, Wandlung, Speicherung und Nutzung von Energie thematisiert.

Im ersten Teil der zweisemestrigen Vorlesung werden zum einen grundlegende Aspekte der Energieversorgung behandelt. Zum anderen wird der Fokus auf thermische, chemische und biologische Verfahren der Energietechnik gelegt. Die Inhalte sind gegliedert in die Kapitel Einführung, Gewinnung und Aufbereitung fossiler Energieträger, Biomasse, Verbrennung, regenerative Wärmequellen, Wärmekraftprozesse, Wärmepumpe und Kältemaschine, Wirtschaftlichkeitsrechnung, Energieeffizienz.

Die Vorlesung umfasst eine ganzheitliche Betrachtung der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung unter technischen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten. Nach den Grundlagen und den Potenzialen der KWKK wird detailliert auf technische Konzepte der KWKK eingegangen. Ziel ist es, Chancen und Risiken der KWKK in unterschiedlichen Anwendungsfällen zu analysieren und zu bewerten. Die Vorlesung wird jedes Jahr durch Veranstaltungen zu aktuellen Forschungsthemen am LTTT ergänzt.

Inhalte:

1.Grundlagen der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung
2.Dampfkraftprozesse
3.Gasturbinenprozesse
4.BHWKs
5.Mikro-KWK und Sonderformen
6.Kältetechnik und Wärmenetze
7.Strom- und Wärmeerzeugung durch Tiefe Geothermie
8.Auslegung und Dimensionierung - Fallbeispiel  


Die Wärme- und Stoffübertragung stellt eine Grundlagenvorlesung der ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung an der ING dar. Nach der Erarbeitung der Grundlagen und Begriffe der Wärme- und Stoffübertragung werden zunächst allgemein Mechanismen der Wärmeleitung betrachtet und anhand ausgewählter Beispiele erläutert. Zudem wird in einem weiteren Kapitel die konvektive Wärmeübertragung betrachtet. Abschließend werden Analogien zwischen Wärme- und Stofftransport dargestellt. In der zur Vorlesung gehörenden Übung werden die Inhalte der Vorlesung in ingenieursnahen Beispielen angewandt und dadurch weiter vertieft. Zudem bietet das Praktikum die Möglichkeit, das Wissen direkt in praktischen Versuchen anzuwenden.

Antizyklisch zur Vorlesung und Übung Technische Thermodynamik II, die jeweils im Sommersemester stattfinden, werden in diesen Zusatz-Übungen wesentliche Lerninhalte in kompakter Form wiederholt und im Zuge der Bearbeitung ausgewählter früherer Klausuraufgaben angewendet. Die Lehrveranstaltung wendet sich vorrangig an Studierende, die im Prüfungszeitraum des Wintersemesters an der Klausur Technische Thermodynamik II oder der Modul-Klausur teilnehmen.