Die Interpretation der Kolonialzeit ist umstritten. Während die koloniale Ära von einigen Historikern als bloßer „Abschnitt“ der Geschichte Afrikas analysiert wird (Ade J. F. Ajayi), interpretieren andere diese als entscheidenden Moment in der Entstehung des zeitgenössischen Machtregimes (Achille Mbembe). Diese Vorlesung bietet eine Einführung in die Geschichte der Kolonialherrschaft in Afrika. Es geht nicht darum, alle Facetten der Kolonialära zu behandeln, sondern vielmehr darum, die Frage des Wandels der Machtbeziehungen durch die Kolonialherrschaft zu stellen. Dabei wird die These von Valentin Mudimbe ernst genommen, die Kolonialismus auch als politisches und gesellschaftliches Gestaltungsprojekt interpretiert.