Die Erforschung von Grenzen, Grenzräumen und ihren Funktionen im Kontext sich wandelnder ökonomischer, politischer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen (z.B. der europäischen Integration) ist ein noch junges Forschungsfeld für die Humangeographie. Wegweisende Texte sind zumeist Nachbardisziplinen (bspw. der Soziologie und politischen Ökonomie) zuzuordnen. Gleichzeitig gibt es eine Reihe konzeptioneller Artikel, die diese Denkansätze im Sinne einer humangeographischen Grenzraumforschung interpretieren. Parallel dazu hat sich ein bedeutender, ebenfalls interdisziplinärer Kanon empirischer und anwendungsorientierter Studien zu unterschiedlichen Themen der Grenzraumforschung herausgebildet. Im europäischen Kontext geht es bspw. um Wirtschaftsverflechtungen zwischen west- und nordeuropäische Grenzregionen oder die Regionalentwicklung von Grenzregionen zwischen „alten“ und „neuen“ EU-Mitgliedsstaaten bzw. an den EU-Außengrenzen. Die Literatur zum Grenzraum zwischen den USA und Mexiko thematisiert das drastische Wohlstandsgefälle sowie davon abgeleitete vielfältige informelle ökonomische Aktivitäten. In diesem Seminar soll das aufstrebende Forschungsfeld einer humangeographischen Grenzraumforschung anhand wegweisender Zeitschriftenartikel in englischer Sprache erschlossen werden. Begleitend führen wir Gruppenübungen und Diskussionen durch, um das theoretische Wissen zu vertiefen.

Expose HS Grenzraumforschung LEICK.pdfExpose HS Grenzraumforschung LEICK.pdf